Kreativkarte im Restaurant Bückingsgarten in Marburg
Kreativkarte im Restaurant Bückingsgarten in Marburg
Kreativkarte im Restaurant Bückingsgarten in Marburg
Kreativkarte im Restaurant Bückingsgarten in Marburg
Kreativkarte im Restaurant Bückingsgarten in Marburg

Bückingsgarten 2.0 – kreativ international und einfach anders

Unsere Traditionswirtschaft Bückingsgarten oben am Landgrafenschloss kennt man durch den großen Biergarten und das gemütliche Innenrestaurant mit Schlossmaueroptik. Im Sommer gönnt man sich hier ein kühles Bier oder ein Schnitzel mit herrlichem Blick über Marburg, im Winter lässt man sich ganz traditionell Gans oder Ente schmecken.

Aber wussten Sie, dass wir neben der traditionellen Küche auch neue Interpretationen bieten und kreativ-international unterwegs sind? Besser gesagt unser Küchenchef Leo Sauer, denn der ist es auch, der sich die neuen Gerichte auf Top-Niveau – je nach Saison – ausdenkt und kreiert. Diese hält er auf der sogenannten „Bückingsgarten 2.0“-Speisekarte fest und überzeugt mit seinen Neuentdeckungen alle, die „deutsche Küche mit Pfiff“ oder besser „deutsche Küche mal anders“ lieben. 

Dabei legt Leo Wert darauf, immer eine feine Auswahl an Gerichten zu präsentieren. Fünf, maximal sechs Gerichte nimmt er mit auf seine Kreativkarte. Aktuell gibt es beispielsweise Ceviche von der Avocado mit Grapefruit, geeistem Erbsensüppchen und gelierter Wassermelone. „Das hört sich natürlich erst einmal sehr gewagt an und nach einer Mischung, die man so nicht kennt. Aber genau das ist ja auch die Idee bei meiner Bückingsgarten 2.0 Karte: Gerichte zu kreieren, die es in dieser Kombination nicht so häufig gibt und bei denen man begeistert ist, wie unfassbar gut die Produkte zueinander passen. Das geeiste Süppchen harmoniert einfach wunderbar mit Grapefruit und Wassermelone und passt einfach perfekt in diesen heißen Sommer“, sagt unser Küchenchef Leo Sauer.

Dass es Leo Sauer um das Genusserlebnis als Ganzes geht, bei dem alle Sinne angesprochen werden, zeigt auch das „Trüffelrisotto im Gewürzrauch mit einer Variation von gereiftem Edelkäse, Münsterzwiebelbrot und Rosmarinfeigen“. Direkt am Tisch des Gastes wird die Glocke über dem Gericht entfernt, sodass der Gewürzrauch einen angenehmen Duft verströmt, und es „live am Tisch“ etwas nicht Alltägliches zu sehen gibt.

„Mir ist es wichtig, dass wir unseren Gästen die Möglichkeit geben, neben unseren Klassikern auf der Karte, auf geschmackliche Entdeckungstour zu gehen. Ich schätze die Tradition beim Essen, möchte aber den Blick für Innovation nicht verlieren“, erklärt Leo. 

Tradition und Innovation: Klingt gegensätzlich. Auf dem Teller wird diese Kombination aber zum Star. Gutes bewahren und gleichzeitig mit Neuem überraschen – das hat in jedem Falle Potential. Neuinterpretationen traditioneller Gerichte sind daher eine gute Möglichkeit, den vermeintlichen Widerspruch auf einem Teller zu vereinen. Und wie eine moderne, zeitgemäße Küche aussehen kann, die über bürgerlich-regionale Ansätze hinausgeht, zeigt beispielsweise auch das Gericht „Blumenkohl mal anders“. Hier wird das Gemüse gepickelt, confiert oder getrocknet und mit pochiertem Landei und Purple Curry gereicht. Dass Blumenkohl so vielseitig sein kann, ist in jedem Falle eine große Überraschung und ein kulinarisches Highlight. 

Appetit bekommen? Unser Küchenteam rund um Küchenchef Leo Sauer freut sich sehr auf Ihren Besuch hier oben am Landgrafenschloss und stellt Ihnen die besondere Bückingsgarten 2.0 Karte vor. 


Einzigartig.Vielfältig