Roland Reuss aus dem Restaurant Waldschlösschen

Interview mit Küchenchef Roland Reuss

Mit unseren fünf Restaurants in Marburg haben wir ein großes Wissen rund um Gastronomie und Service. Aber wer sind eigentlich die Menschen, die am Herd stehen und ihre Gäste glücklich machen? Wer sind die Köche, die immer wieder neue leckere Gerichte auf den Teller zaubern und für ihren Beruf leben? In unserer Blog-Serie interviewen wir unsere Köche aus unseren Restaurants und beginnen mit unserem Küchenchef Roland Reuss aus dem Restaurant Waldschlösschen in Dagobertshausen.

Lieber Roland, wie würdest du deinen Kochstil bezeichnen?

Im Laufe meiner Karriere habe ich verschiedene Kochstile wie Fine Dining, Cross over oder die klassisch französische Küche durchlaufen. Im Restaurant Waldschlösschen bieten wir unseren Gästen ehrliches Essen an. Hier stehen die Produkte im Vordergrund.

Wer hat dich zum Kochen gebracht, beeinflusst oder geprägt?

Ungefähr mit 16 Jahren wusste ich, dass ich Koch werden möchte. In meiner Familie war gutes und nachhaltiges Essen immer ein Thema und wir haben die gemeinsamen Essen zelebriert. Vielleicht war das der ausschlaggebende Punkt.

Was zeichnet deine Küche aus? Hast du eine Philosophie, nach der du vorgehst beziehungsweise die hinter deinen Gerichten steht? Was sind die Besonderheiten deiner Küche?

Für mich steht Regionalität an oberster Stelle. Ich nutze beispielsweise die Kräuter aus unserem eigenen Kräutergarten und schaue, dass die Produkte – sofern dies möglich ist – aus der Region kommen. Ich liebe es aber auch, eigene Trends zu setzen und neue Dinge auszuprobieren. Stagnation ist nicht mein Ding: Ich traue mich auch mal an neue Dinge heran.       

Was erwartet die Gäste in deinem Restaurant?

„Essen bei Freunden!“ Bereits wenn man unser Waldschlösschen betritt, merkt man, dass hier etwas anders ist: Wir sind offen, herzlich und legen Wert darauf, dass sich unsere Gäste bei uns wie Zuhause fühlen und möchten eine Wohnzimmeratmosphäre schaffen. Wir sind mit vielen unserer Gäste per „Du“, weil wir einfach auf Persönlichkeit setzen.

Welche Gerichte sind für dich typisch für die Region? Welche dürfen auf deiner Speisekarte nicht fehlen?

Die Ochsenbacke ist ein absoluter Klassiker, genauso wie das Wiener Schnitzel. Unsere Gäste fragen nach diesen Gerichten – selbst im Hochsommer.

Welche Kreationen liegen dir besonders am Herzen? Welche Gerichte zählen zu deinen Spezialitäten?

Ich komme aus Kulmbach in Bayern. Daher bin ich der Bayerischen Hausmannkost verfallen und koche auch privat sehr viel aus meiner alten Heimat. Deshalb biete ich auch den Kochkurs „Bayerische Hausmannskost“ an, der sehr gut ankommt. Aktuell habe ich einen leckeren Kaiserschmarrn mit Apfelmus und Vanilleeis auf der Karte - das ist genau mein Ding.  

Verwendest du bestimmte Produkte besonders oder gar nicht? Nach welchen Ansprüchen wählst du die Produkte aus?

Ich liebe frische Kräuter aus meinem Garten. Wie bereits erwähnt, lege ich Wert darauf, dass die Produkte aus der Region kommen. Was ich gar nicht verwende? – Geschmacksverstärker, das haben meine Produkte einfach nicht nötig!

Woher nimmst du die Ideen für deine Gerichte?

Im Urlaub kommen mir die besten Ideen. Ich reise sehr viel und lasse mich von anderen Ländern, Menschen und Kulturen inspirieren.

Hast du ein Lieblingsgericht?

Klingt vielleicht erstmal befremdlich, aber für eine Brotzeit mit leckerem Bergkäs‘ lasse ich alles stehen und liegen.

Mit welcher Persönlichkeit würdest du gern einmal am Herd stehen?

Mick Jagger. Der ist einfach so ein cooler Typ und ich glaube, wir hätten eine Menge Spaß zusammen.

Warum ist Koch dein Traumberuf?

Ich kann mich hier kreativ total ausleben und mir sind hier keine Grenzen gesetzt. Außerdem kann ich in diesem Beruf auch meiner anderen Leidenschaft nachgehen: das Reisen.


Einzigartig.Vielfältig