Erdbeeren, Hofgut Dagobertshausen
Erdbeeren, Hofgut Dagobertshausen
Erdbeeren, Hofgut Dagobertshausen

Sommerzeit ist Erdbeerzeit

Langsam aber sicher nähert sich die Erdbeerzeit. Wer liebt es nicht? Erdbeertorte, -boden , -schnitten oder -shakes. Die Erdbeere, botanisch auch Fragaria genannt, lässt sich vielfältig verarbeiten und gehört zu den beliebtesten Obstsorten. Wir verraten Ihnen, was es mit der Erdbeere genau auf sich hat und wie unser Küchenchef Bernd Siener aus dem Marburger Esszimmer, Sie am liebsten zubereitet.

Je nach Witterungslage blühen Erdbeeren von April bis Mai, in manchen Regionen können sie schon ab Ende Mai geerntet werden. Auch auf unseren Feldern in Dagobertshausen haben die Erdbeeren im April ihre Blüten gezeigt und inzwischen sind die ersten Erdbeeren im Verkauf. Eine Übersicht unserer Verkaufsstände finden Sie hier.

Die Vorbereitungen für die Erdbeersaison beginnen bei uns schon im Herbst. Dann bereiten wir den Boden mit Kompost vor. Wenn die Erdbeere die ersten Früchte ansetzt, streuen wir Stroh zwischen den Reihen, um einen Verdunstungsschutz zu gewährleisten. Unser Angebot umfasst dabei eine Vielzahl an Erdbeersorten, zum Beispiel Flair, Polka und Korona. Die Sorte Korona findet sich übrigens auf unserem Selbstpflückerfeld und zeichnet sich durch ihr hervorragendes Aroma aus.

Wussten Sie, dass Beerenfrüchte wie Erdbeeren sehr gesund sind? Im Vergleich zu Kern- und Steinobstarten haben sie einen höheren Gehalt an Fruchtsäuren, Mineralstoffen und Vitamin C. Außerdem enthalten sie kaum Fett und nur wenige Kohlenhydrate, sie sind reich an Vitamin C und punkten mit nur 32 Kilokalorien pro 100 Gramm.

Dabei sind die Erdbeeren botanisch gesehen gar keine Beeren, sondern sogenannte Sammelnussfrüchte. Das köstliche rote Fruchtfleisch ist nur eine Scheinfrucht, und die kleinen gelben Körner an der Oberfläche sind die eigentlichen Einzelfrüchtchen. Damit ist die Erdbeere zwar gesund, aber streng genommen gar kein Obst, sondern zählt wie die Hagebutte zu den Scheinfrüchten. Das tut ihrem Geschmack aber keinen Abbruch.

Unser Rezept vom Küchenchef Bernd Siener aus dem Marburger Esszimmer: Geliertes Waldmeister-Süppchen

Zutaten: 0,5 l fruchtiger Weißwein, 0,1 l Moscato d’Asti oder Champagner, 1 Bund Waldmeister (leicht angewelkt und ein paar Spitzen zur Dekoration), 3 Blatt Gelatine, Zucker & Zitronensaft zum Abschmecken, 250 g Erdbeeren, 4 Kugeln Erdbeersorbet, 4 El Joghurt mit 1 El Zucker und 1 El Zitronensaft aufgemixt.

Zubereitung

1. Für die Joghurtsoße den Joghurt mit Zucker und Zitronensaft kurz durchmixen. Für das Süppchen den Weißwein einmal kurz aufkochen, damit dieser nicht mehr so alkoholisch schmeckt. Auf etwa 45 °C abkühlen und den Waldmeister für 2 bis 6 Stunden darin ziehen lassen.

2. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und gut ausdrücken. Den Waldmeisterwein nochmals erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Durch ein Sieb passieren und mit Zucker und Zitronensaft abschmecken. Kalt stellen, damit das Süppchen gelieren kann.

3. Die Erdbeeren putzen und eventuell mit etwas Puderzucker und Zitronensaft marinieren. In einen tiefen Teller geben und obenauf eine Nocke Erdbeersorbet geben. Die gelierte Bowle mit einem Stabmixer kurz mixen und den eisgekühlten Moscato vorsichtig unterrühren. Das Süppchen vorsichtig über die Erdbeeren verteilen und mit etwas Joghurtsoße und einer Waldmeisterspitze ausgarnieren.


Alle News

Leider ergab Ihre Suche keinen Treffer. Bitte ändern Sie Ihre Filterparameter oder versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal.

Einzigartig.Vielfältig