Das VILA VITA Rosenpark Mitarbeitertagebuch
Das VILA VITA Rosenpark Mitarbeitertagebuch
Das VILA VITA Rosenpark Mitarbeitertagebuch
Das VILA VITA Rosenpark Mitarbeitertagebuch
Das VILA VITA Rosenpark Mitarbeitertagebuch
Das VILA VITA Rosenpark Mitarbeitertagebuch
Das VILA VITA Rosenpark Mitarbeitertagebuch
Das VILA VITA Rosenpark Mitarbeitertagebuch

Das VILA VITA Rosenpark-Mitarbeitertagebuch

Rosenpark meets Algarve und Pfalz

Seit Mai 2016 wird das Haupthaus des VILA VITA Rosenpark mit seinen Restaurants und dem Wellnessbereich saniert. Der Hotelbetrieb läuft in dieser Zeit zwar wie gewohnt weitert, jedoch haben einige unserer Mitarbeiter die "ruhige Zeit" als Möglichkeit genutzt, um sich in der VILA VITA Welt einmal umzusehen und weiterzubilden.

Wein soweit das Auge reicht


Unseren Restaurant-Mitarbeiter Daniel Kühn hat es nach Kallstadt (Pfalz) zu unserem Weingut am Nil verschlagen. Neben seinen Tätigkeiten im Service des Restaurants, hat er auch Einblicke in die Winzerwelt bekommen. Ein besonderes Highlight während seines Aufenthaltes auf dem Weingut am Nil, war der Besuch von Top-Winzer Markus Schneider vom Weingut Schneider in der Pfalz („Black Print“, „Ursprung“). Ein Erinnerungsfoto durfte da natürlich nicht fehlen. 

Und wenn man schon mal im September an der Deutschen Weinstraße ist, ist der Besuch des alljährlichen Dürkheimer Wurstmarktes Pflicht. Mit seinen über 600.000 Besuchern jedes Jahr, gilt der Dürkheimer Wurstmarkt als das größte Weinfest der Welt.

Spuren im Sand


Einige unserer Damen aus dem Wellnessbereich sind zum Bespiel in den Genuss gekommen das Hotel VILA VITA Parc, ein „Leading Hotel of the World“, an der Portugiesischen Algarve, kennenzulernen. Chef Pâtissier Eric Lehr und Steven Naumann unterstützten das Küchenteam der portugiesischen Kollegen.

„Jeden Tag wird man von der Sonne und dem blauen Himmel mit neuer Energie und Motivation versorgt, die wir schwungvoll in unserere Arbeit einfließen lassen.“


Neben vielen Eindrücken und neuen Arbeitsabläufen in einem „Leading Hotel of the World“, wurden auch die Englischkenntnisse aufgefrischt. 

Zum Abschluss des Tages ging es auch mal an den Strand. Sand zwischen den Zehen, Rauschen des Meeres in den Ohren und der Blick auf die untergehende Sonne: 

„Da vergisst man auch den anstrengensten Tag. Arbeiten wo andere Urlaub machen. Einfach schön hier!“


Mittlerweile sind die meisten Kollegen/innen wieder zurück in Marburg. Inspiriert von den gemachten Erfahrungen und mit neuen Ideen im Kopf, die nur darauf warten, umgesetzt zu werden…


Einzigartig.Vielfältig