Weihnachtsrezept: Gefüllte Gans mit Rotkraut

Sie möchten an Weihnachten gerne mit Ihren Liebsten eine gefüllte Gans genießen, aber die Zubereitung daheim will einfach nicht klappen. Keine Sorge, wir helfen Ihnen gerne. Unser Küchenchef Gerrit aus dem Bückingsgarten verrät uns heute, wie er die perfekte Gans zubereitet – kinderleicht daheim nachzumachen.

Zutaten:

  •     1 küchenfertige Gans (am besten mit den Innereien/Hals separat dazu)

Für die Füllung:

  •     Äpfel
  •     Zwiebel
  •     Orangen
  •     Gewürze
  •     Beifuß

Für die Sauce:

  •     Suppengrün
  •     Zwiebel
  •     Rotwein
  •     Orangensaft

Für das Rotkraut:

  •     Rotkohl
  •     Rotwein
  •     Rotweinessig
  •     Zwiebel
  •     Gewürze (Zimt, Piment, Nelke, Salz, brauner Zucker, Wacholder)
  •     Gänseschmalz  (am besten von der kalt gewordenen Sauce abschöpfen)
  •     Äpfel
  •     Preiselbeer-/Aprikosenmarmelade

Schritt 1: Die Gans von innen und außen waschen, danach sorgfältig trocken wischen. Im Anschluss die Gans von innen und außen mit Salz und Gewürzmischung würzen.

Schritt 2: Die Zutaten für die Füllung klein schneiden, mischen und mit dreiviertel der Masse die Gans füllen. Die Öffnung wird mit Zahnstochern und Küchengarn verschlossen.

Schritt 3: Der Rest der Füllmasse wird mit einem Schluck Wasser in einen geeigneten Bräter gegeben. Die Gans mit Brustseite nach unten auf die Füllmasse legen und evtl. am Rand der Keule/Brust mit einem Zahnstocher ein paar Löcher stechen, damit überschüssiges Fett abtropfen kann.

Schritt 4: Im Ofen gilt die Faustregel, je länger die Zeit und je niedriger die Temperatur desto besser das Ergebnis. Idealerweise bei 80°C die Gans ca. acht Stunden garen. Nach vier Stunden die Gans einmal wenden. Wenn die Zeit nicht ausreicht, am besten die Gans bei 160°C fünf Stunden garen. Nach der Hälfte der Zeit wird die Gans gedreht. Unser Tipp: Die Gans immer mal wieder mit dem Fond/Sud übergießen – so wird die Gans schön braun von außen und nicht trocken.

Schritt 5: Zum Schluss, die Gans auf ein Gitterrost legen und die Temperatur noch einmal leicht erhöhen und auf Oberhitze schalten, so wird die Haut der Gans besonders knusprig..

Schritt 6: Den Fond aus dem Bräter durch ein Sieb passieren und zur Seite stellen. Suppengrün, Zwiebel und evtl. Gänseinnereien sowie Abschnitte klein würfeln. Alles schön dunkel anbraten. Das Ganze mit Rotwein ablöschen und ein wenig einkochen lassen. Im Anschluss den Fond aus dem Bräter dazu gießen und alles weiter kochen lassen. Nach ca. zwei Stunden abpassieren und mit den gewünschten Gewürzen und Orangensaft abschmecken.

Schritt 7: Für das Rotkraut Karamell mit braunem Zucker ansetzen,  gewünschte Gewürze hinzugeben, mit Rotwein ablöschen und etwas einkochen lassen. Essig dazugeben und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Schritt 8: Den Rotkohl in feine Streifen schneiden, am besten mit einer Brotschneidemaschine, die Marinade mit den Händen gut durchkneten und am besten zwei Tage ziehen lassen.

Schritt 9: Äpfel reiben und Rotkohl aus der Marinade holen. Die Marinade aufheben. Zwiebeln im Schmalz anrösten, Äpfel und Rotkohl dazugeben, das Ganze mit dem Fond aufgießen und solange köcheln lassen, bis der Rotkohl gar ist aber noch ein bisschen Biss hat. Alles mit Gewürzen und der Marmelade abschmecken.

Wir wünschen guten Appetit!


Einzigartig.Vielfältig